Aminogramm von Dr. Strunz

Aminogramm: meine Erfahrung mit dem Bluttest von Dr. Strunz

“Aminogramm? Was ist das denn?”, fragte mich mittelschwer irritiert die Arzthelferin. Blutabnahme beim Hausarzt. Nach einem kurzen Erläuterungs-Hin-und-Her war für sie klar: “Ah, Eiweiß!”. Ihr fixer Anruf beim Labor (Becker & Kollegen in München), förderte für mich leider einen Preis in Höhe von indiskutablen 180 Euro für lediglich 3 Aminosäuren meiner Wahl zutage. Das hieß für mich also selber ein Labor mit moderatem Preisniveau finden anstatt beim Hausarzt zu verweilen. Aber wieso will ich das überhaupt wissen, wenn es doch kaum ein Arzt kennt? Geschweige denn für wichtig hält?

Hier also mein Erfahrungsbericht zum Aminogramm-Selbsttest für zuhause von der for you eHealth GmbH.


Aminogramm Bluttest für zuhause. Aminosäuren  messen. Die Box aus dem Dr. Strunz Shop statt vom Hausarzt.
Aminogramm Bluttest für zuhause. Die Box.

Warum ein Aminogramm?

Aminosäuren sind die Bausteine des Körpers. Sie sind die Grundsubstanz für den Aufbau von Proteinen (Eiweißen) und vieler Botenstoffe. Wie bei allen grundlegenden Elementen von Systemen, lassen sich daran die Ursachen von vielen nachgelagerten Fehlentwicklungen und Defiziten erklären – also auch von Krankheiten. Im Umkehrschluss liegt hier ein “Schlüssel zur Heilung” (in Anlehnung an den Spiegel-Bestseller “Blut: Die Geheimnisse unseres flüssigen Organs”*). Das Aminogramm hilft mir genau hier: es zeigt mir die Konzentration der Aminosäuren im Blut und ich kann die erkannten Defizite auffüllen. Insofern ermöglicht es mir bezogen auf die Ursache zu handeln und ich muss nicht erfolglos am Symptom herumdoktern.

Analogie aus der Farblehre Goethes
Die Farbvielfalt in unserer Welt, diese Millionen Farben, lassen sich alle auf die drei Grundfarben Blau, Rot und Gelb zurückführen. Von innen nach außen gedacht, komme ich zum Farbton Orange durch die Mischung von Rot und Gelb. Ist nicht genug Rot vorhanden, werde ich nicht das gewünschte Orange erhalten. Natürlich sind noch die anderen Farbmischungen aus Blau, Gelb und dem wenigen Rot machbar. Jedoch nicht mehr der komplette Farbkreis. Sprich: die lebensbejahende Gesundheit, das “Sehr Gut” des Wohlbefindens, das “Fliegen” fehlen.

Aminosäuren sind die Bausteine von Proteinen. Proteine bzw. Eiweiße wiederum machen nach Wasser den größten Anteil an der Trockenmasse des menschlichen Körpers aus (siehe folgende Grafik). Die Funktionen von Proteinen im Körper sind vielfältig: sie sind Baustoffe für Zellen, Gewebe, Muskeln, Hormonen und Enzymen. Neben den Strukturproteinen gibt es auch welche mit Transport- oder Schutzfunktion. So besteht bspw. der Großteil des Immunsystems aus ca. 1,5 kg Proteinen.

Grafik über die Verteilung der Gewichtsanteile von Substanzen im menschlichen Körper. Wasser, Proteine, Lipide, Kohlenhydrate
Grafik über die Verteilung der Gewichtsanteile von Substanzen im menschlichen Körper: Wasser, Proteine, Lipide, Kohlenhydrate, Mineralstoffe. Eigene Darstellung, Zahlenquelle.

Die Bedeutung der Aminosäuren

Auch wenn ich mich schon mehr als 18 Jahre mit Ernährung beschäftige und einige der vielen möglichen Ernährungsformen über längere Zeit ausprobiert habe, ist mir die Bedeutung der Aminosäuren für den Körper, die Gesundheit und letztlich Lebensfreude nirgendwo eindrücklicher dargestellt worden als bei Dr. Strunz (Link zu seiner Philosophie). Die Bedeutung eines Aminosäuren-Checks bei Übergewicht, Depression, Schlafmangel, oder für den Muskelaufbau wird vielfach in der Literatur erwähnt.

Eine kostenlose Quelle mit bereits vielen Informationen ist die dreiteilige Blogserie “Leben im Glück – Die Aminosäuren” von Dr. Strunz:

  • Teil 1: Glück, Kuscheln, Erfolg, Kreativität
  • Teil 2: Chefhormon, Tryptophan, Eiweiß pur
  • Teil 3: Sex, Libido, Eiweiß ist Leben, Regeneration, Forever Young, Aminogramm

Buchtipp: Ausführlicher mit 232 Seiten ist “Geheimnis Eiweiß – Die Protein-Diät” von Dr. Ulrich Strunz und Andreas Jopp.
Hier bei Amazon ansehen*!

Buchcover Dr. Strunz, Andreas Jopp: Geheimnis Eiweiß - Die Protein-Diät
20,00 €, Taschenbuch

Es gibt über 1.000 bekannte Proteine. Jedes Protein wird durch die Vorgaben der DNS in einer bestimmten Sequenz mit festgelegten Aminosäuren aufgebaut. Die Menge an benötigten Aminosäuren kann hier von zwei bis 30.000 variieren. Werden bei Aminosäureketten weniger als 100 Aminosäuren benötigt, spricht man meist von Peptiden. Bei mehr als 100 von Proteinen. Die meisten Proteine sind aus 100 – 350 Aminosäuren aufgebaut (siehe folgende Grafik).

Ist eine Aminosäure nicht in ausreichendem Maß vorhanden, dann kann das Protein, das Hormon o.a. nicht hergestellt werden. Das ist für mich einer der entscheidenden Sätze. Schlafmangel, Libidoverlust, Übergewicht, Fröhlichkeit… all das kann sowohl psychische Ursachen, aber eben auch “einfache” körperliche haben – eben den Mangel an ausreichenden Aminosäuren.

AminoAcid length distribution 2010

Aminosäuren kann man nach mehreren Kriterien unterscheiden. Das wird dann sehr wissenschaftlich. Den Begriff der “Essentiellen Aminosäuren” (Link zu Wikipedia) sollte man kennen. Er beschreibt die acht essentiellen Aminosäuren, die der Mensch nicht selbst herstellen kann und von außen aufnehmen muss: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin. Zudem gibt es mit Arginin und Histidin noch zwei semi-essentielle Aminosäuren. Und die nicht-essentiellen Aminosäuren Alanin, Asparagin, Asparaginsäure, Citrullin, Glutamin, Glutaminsäure, Glycin, Ornithin, Prolin, Serin.

Wenn zu den Proteinen noch die anderen Makronährstoffe (Fette und Kohlenhydrate) sowie Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente) in der richtigen Zusammensetzung kommen, dann läuft’s rund, ich fühl mich freudig, kraftvoll und quicklebendig.

Das Aminogramm als Mittel zum Zweck: mehr Lebensfreude

Um von der körperlichen Seite her alles für ein hohes Maß an Lebensfreude zu tun, ist also die Frage nach der richtigen Zusammensetzung bzw. dem richtigen Verhältnis für sich zu beantworten. Die Welt der Ernährungsratgeber, Professoren, Köche und sonstigen Berufenen hält hier genau so viele Antworten bereit, wie es Bücher und “Missionare” gibt. Die “richtige Ernährungsform” ist die neue Religion. Diese “Religionskriege” werden erbittert geführt. Aus meiner Sicht, lohnt es sich zwar über seine eigene Ernährung nachzudenken, zu missionieren jedoch weniger. Als Vorbild zu dienen, so dass es jemand auch ausprobieren möchte, ist noch die beste Mission. 🙂

Mir hat die Philosophie, das Ausprobieren und Dranbleiben der Frohmedizin (Buch bei Amazon ansehen*) von Dr. Strunz die letzten Jahre viel Aufschub verschafft. Insbesondere der Bluttest ist für mich ein wichtiges Analyseinstrument geworden, um den Erfolg meiner Lebensweise abzulesen. Welcher Wert liegt in welchem Bereich? Kritisch, befriedigend oder sogar phänomenal gut? Mit regelmäßigen Bluttests sehe ich, wo ich stehe und kann bei Bedarf gezielt und ursächlich eingreifen. Das hat bei mir schon mit Vitamin D sehr gut funktioniert. Diesen Test hat der Arzt sogar ohne Diskussion gemacht, 20 Euro extra. Ich folge also nicht einfach einem Breitbandratschlag à la “Essen Sie mehr Obst und Gemüse”.

Der Aminogramm-Selbstest: Messen – Wissen – Handeln … Nachmessen

Das kleine Geheimnis für mehr Lebensfreude ist also im Grunde gar kein Geheimnis. Einfach mal messen, analysieren, dann Defizite auffüllen und nach einiger Zeit nachmessen. Die größte Hürde war für mich ein geeignetes und bezahlbares Labor zu finden. Hausärzte und Krankenkassen fallen hier als Ansprechpartner (leider) raus. Meine Internetrecherche nach Laboren und die Telefonate mit ihnen, brachte mir immer noch kein zufriedenstellendes Ergebnis. Am Ende gefielen mir zwei Labore zwar vom Leistungsumfang. Jedoch standen Kosten-Nutzen für mich nicht im Einklang. Bei einem müsste ich ca. 400 km gefahren und beim anderen kostet es knapp 600 Euro.

Von daher war ich froh, als ich online den Aminogramm-Bluttest von “for you” fand. Die Marke sagte mir erst einmal nichts. Nach kurzem Hinschauen erkannte ich aber die Kurzform von “forever young”, der Erfolgsformel bzw. dem Anspruch von Dr. Strunz. Mit diesem Bluttest soll die Bestimmung von 20 Aminosäuren per Postversand und der Selbstabnahme von nur einem Bluttropfen möglich sein. Mit 199 Euro auch nicht günstig. Verglichen mit dem, was ich bisher über die Labore aufgetan hatte, dann doch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis: knappe 10 Euro je Aminosäure. Manchmal gibt es den Test auch mit einigen Prozent Rabatt in einer Online-Apotheke, siehe den Preisvergleich einiger Apotheken, bei denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Insgesamt ist er jedoch sehr preisstabil.


Preisvergleich: for you aminogramm – Bluttest für zuhause

Aponeo (1040) Preis: € 169,39
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
Jetzt kaufen*
medpex Preis: € 186,80
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
Jetzt kaufen*
for you eHealth Preis: € 193,99
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: 1
Jetzt kaufen*
Amazon Preis: € 193,99
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Jetzt kaufen*

Update September 2020:
Wenn es um Preis-Leistung geht, dann empfehle ich mittlerweile lieber den “Amino-Screen-Bluttest” von medivere diagnostics. Dort werden für nur 52,64 Euro sogar 22 Aminosäuren ausgewertet.

>> Hier zu meinem Erfahrungsbericht. <<


Diese 20 Aminosäuren werden ausgewertet

  • Essentielle Aminosäuren: Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan, Valin.
  • Semi-essentielle Aminosäuren: Arginin, Histidin.
  • Nicht-essentielle Aminosäuren: Alanin, Asparagin, Asparaginsäure, Citrullin, Glutamin, Glutaminsäure, Glycin, Ornithin, Prolin, Serin.
Die essentiellen, semi-essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren im Aminogramm Bluttest für zuhause.
Die essentiellen, semi-essentiellen und nicht-essentiellen Aminosäuren im Bluttest für zuhause.

Die Funktionen und Wirkungen der einzelnen Aminosäuren sind in einer ausführlichen Liste im for you Online-Shop (hier der Link*) gut beschreiben.

Blut abnehmen

Bluttest bzw. Selbsttest für zuhause. Der Inhalt der Box.
Der Inhalt der Aminogramm-Box.

Flugs bestellt, kam der Bluttest gut verpackt bei mir zu Hause an. Die Box wirkt wertig. Der Inhalt ist durch Stege in logische Bereiche unterteilt. So kann nichts durcheinander kommen. Zudem sind die Kästchen beschriftet. Sehr praktisch.

Wenn ich das Bild sehe, muss ich wieder über mich selbst lachen. 😀 Fragte ich mich doch, weswegen denn zwei Lanzetten zum Finger anpiksen in der Box seien. Ich nahm die erste und “untersuchte” den Mechanismus. Dabei kam ich unversehens auf den Auslöser und es klackte laut. Danach fiel mir auf, dass diese Lanzette nicht mehr zu gebrauchen war. Wahrscheinlich aus Hygienegründen fährt diese nur einmal aus und ist dann wieder (normalerweise mit Blut) im Gehäuse versenkt. Dementsprechend vorsichtig war ich bei der zweiten. Denn der Finger war ja noch nicht angestochen.

Tipp für die Zeitplanung: Den Bluttropfen morgens nüchtern abnehmen!

Alkoholtupfer. Lanzette richtig benutzt. Und das Blut floß richtig gut. Das war nicht nur ein Tropfen. 🙂 Nun gut, wahrscheinlich bin ich durch meinen Lebenststil schon gut durchblutet und hätte mir die “Tipps zum Blutfluss”, die in der Box dargestellt sind, gar nicht zu Herzen nehmen brauchen.

Probe versenden

Jedes der zwei Blutentnahmestäbchen tränkte ich, ohne die Haut zu berühren, mit einem Bluttropfen. Die Kunststoffverpackung hält die Stäbchen sicher. So steckte ich sie auch in den bereits frankierten Rücksendeumschlag.

Ein kleiner Hinweis sei noch ausgesprochen. Bei der Abgabe bei der Post passte der Brief nicht durch das gelbe Raster. Die Postmitarbeiterin meinte, er sei zu dick. Ich hab den Brief dann einfach in den Briefkasten geworfen. Er kam an. Ein Anruf bei der for you Hotline brachte zutage, dass der Brief das genormte Maß hat. Evtl. hätte die Post den Brief etwas durch das Raster drücken müssen.

Aminogramm Bluttest für zuhause: die zwei Blutentnahmestäbchen
Mit den zwei Blutentnahmestäbchen wieder einen Schritt hin zum eigenen Aminosäuren-Spiegel ohne Hausarzt.

Anmeldung für die Online-Bluttest-Analyse

Ab diesem Zeitpunkt heißt es ca. eine Woche auf die Ergebnisse warten. Ich war so gespannt! Nach mehreren Bluttest vom Hausarzt, bei denen ich auch privat zusätzlich einige Werte habe ermitteln lassen, nun mein erstes Aminogramm. In der Zwischenzeit konnte ich mich schon einmal im for you Portal registrieren. Der achstellige Aktivierungscode dafür steht auf einem Etikett in der Box. Bei dieser Registrierung werden einige persönliche Daten als auch Fragen zur Lebensführung gestellt. Diese Anamnese fand ich gut, da ich davon ausging, dass diese für eine individuelle Empfehlung benutzt werden. Das Folgende wird also abgefragt:

  • Persönliches: Geburtsdatum, Geschlecht, Körpergröße, Gewicht
  • Mein Körper: Ernährungsform (Mischköstler, Vegan, Vegetarisch, Low Carb, Plateo, Glutenfrei etc.) und Allergien bzw. Krankheiten
  • Meine Gesundheit: Infekte pro Jahr, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Blutgruppe
  • Mein Alltag: Zeit draußen im Tageslicht (Arbeitstage vs. freie Tage), Raucher, Sport, Alkoholkonsum, Beruf

Am Schluss kommt natürlich noch ein rechtlicher Hinweis und die obligatorische Datenschutzerklärung. Ab hier heißt es dann warten.

E-Mail-Benachrichtigung über die Bluttest-Ergebnisse

Die Probe hatte ich Montag Vormittag zur Post gebracht. Die E-Mail, dass die Ergebnisse da seien, kam dann am Donnerstag Vormittag die Woche drauf. Also nach Postlaufzeit dann doch die angekündigten 7 Werktage. Wenn ich nur nicht so gespannt auf die Ergebnisse gewesen wäre… 😉 Die E-Mail beinhaltet einen Direktlink zu den Ergebnissen des Selbsttests. Alle getesteten 20 Aminosäuren werden dann in der ersten Ansicht in die drei Kategorien eingeteilt: kritisch, OK und optimal. Das sieht dann so aus, wie auf dem folgenden Bild.

Online-Selbsttest für zuhause. Die Aminosäuren Testergebnisse in der Übersicht.
Aminogramm Selbsttest für zuhause. Die Aminosäuren Testergebnisse in der Übersicht.

“Hmmm…”, dachte ich mir. Schlechtes Aminogramm? Gutes Aminogramm? Im Grunde ja erst mal gar nicht so schlecht. 19:1. Also nur ein kritischer Wert. Wobei das je nach Aminosäure natürlich schon ordentlich was ausmachen kann. Von daher war mein Analysehunger angesprungen und ich wollte es konkret und detaillierter wissen.

Einzelergebnisse der Aminosäuren

Die 20 Aminosäuren werden in der Übersichtsliste alphabetisch sortiert dargestellt. Der Name der Aminosäure wird in der Farbe der Kategorie dargestellt und die ihre Funktion kurz erläutert. Rechts daneben erscheint in einem Balkendiagramm der gemessene Wert auf einer farbigen Skala von 0 bis 100. Damit das besser vorstellbar wird, anbei ein Bild von dreien meiner Werte. Einer aus jeder Kategorie: Optimal, OK, kritisch.

Aminogramm Online-Selbsttest für zuhause. Die Aminosäuren in 3 Kategorien bewertet.
Darstellung der Aminosäuren-Einzelergebnisse in 3 Kategorien im for you Online-Portal

Die Kategorie Optimal (Grün) ist mir fast sofort klar, alle Werte über 50. Bei Tryptophan mit einem Wert von 87 dachte ich mir “Wow”, das gefällt mir. 🙂 Beschreibt Dr. Strunz in einem Beitrag das doch so:” Tryptophan ist die seltenste Aminosäure in der Natur. Vorstufe von Serotonin, dem Chefhormon. Stimmt fröhlich, schenkt Souveränität und Abstand. Chef-Eigenschaften.” Zudem dämpfe es den Heißhunger auf Süßes. Was will ich also mehr?

Ebenso verstehe ich die Kategorie Kritisch (Rot). Auf der Skala ist es von 0 bis 5. Klar, dass das kritisch ist. Also Arginin bei mir.

Bei der Kategorie OK (Orange) habe ich allerdings etwas mehr Verständnisschwierigkeiten. Hier sind alle Werte zwischen 5 und 50 vereint. Also selbst ein Wert von 5,1 ist schon wieder in der Kategorie OK. Bei mir ist Ornithin als nicht essentielle Aminosäure bei 8 (gibt auch Sinn bei dem schlechten Arginin-Wert). Ansonsten pendeln meine OK-Werte in den 40ern.

Aminogramm-Analyse in der Detailansicht mit zwei Diagrammen

Neben dieser Übersichtsliste gibt es noch eine Detailansicht für jede Aminosäure einzeln. Und diese Detailseite ist sehr umfangreich mit den folgenden Inhalten:

  • Ein Tacho-Diagramm mit der Anzeige und Kategorisierung des gemessenen Wertes.
  • Ein Diagramm namens “G-Dax” (Gesundheits-DAX) mit dem ich meinen Wert mit dem anderer Blut-Tuner vergleichen kann. Hier erscheinen die Antworten der zuvor beschriebenen “Anamnesefragen” als Filtermöglichkeit.
  • Ausführliche Erläuterungen und Beschreibungen der Aminosäure
  • Der Bedarf des Körpers, Normwerte, empfohlene Dosis/Mengen pro Tag und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Aminosäuren
  • Liste an Lebensmitteln, die reich an der beschriebenen Aminosäure sind und welche Mengen enthalten sind
  • Produktempfehlungen aus dem Online-Shop
  • Quellenangaben zu wissenschaftlichen Studien

Das Tacho-Diagramm

Das Tacho-Diagramm zeigt die farbige Balkenskala aus der Übersicht nun in Halbkreisform an. Der gemessene Wert wird wie bei einem Tacho mit einer großen blauen Nadel dargestellt.

Online-Bluttest für zuhause. Aminogramm von Dr. Strunz. Die Aminosäuren Normwerte im Tacho-Diagramm.
Die Aminosäuren Normwerte im Tacho-Diagramm.

Mir fällt hier insbesondere die geänderte Begrifflichkeit bei der Bewertung auf. Statt der drei Kategorien (Optimal, OK, Kritisch), gibt es nun vier (sehr niedrig, niedrig, gut, erhöht). Was in der Gesamtübersicht bei mir “optimal” hieß, ist hier nun “gut”. Soweit bin ich noch einverstanden. Dass das “OK” der Gesamtübersicht im Tacho-Diagramm nun “niedrig” heißt, bestätigt meine leichte Befürchtung von zuvor. Ein Wert von 5,1 im Bluttest ist halt nicht wirklich “OK”, sondern (zu) niedrig. Von daher halte ich das Tacho-Diagramm und die Begriffe für aussagekräftiger als die der Gesamtübersicht.

Der “Gesundheits-DAX”

Der G-DAX oder auch Gesundheits-DAX zeigt den eigenen gemessenen Wert einsortiert innerhalb der Verteilung aller Messergebnisse des Labors. Statistisch gesehen ist das eine Verteilungsfunktion. Auf der x-Achse sind die Personen versammelt, also alle “Blut-Tuner”, die eine Probe eingesendet haben. 50 Balken à 2 %. Auf der y-Achse ist der gemessene Wert angezeigt innerhalb dieser 2 %-großen Gruppen.

Online-Bluttest für zuhause. Habe ich ein schlechtes Aminogramm? Analyse mithilfe der Aminosäuren Normwerte im G-Dax-Diagramm. Vergleich für das Bluttuning.
Habe ich ein schlechtes Aminogramm? Analyse mithilfe der Aminosäuren Normwerte im G-Dax-Diagramm. Vergleich für das Bluttuning.

Im Bild oben habe ich mein Diagramm zum Tryptohpan-Wert dargestellt. Was sehe ich hier?

  • Der Durchschnitt aller gemessenen Werte aller Personen liegt bei 29,22 (blaue horizontal gestrichelte Linie).
  • Der Normbereich geht ab 50 los. Darin liegen aber nur 16 % aller Personen (die rechten acht Balken). Das heißt auch: 84 % aller getesteten Personen liegen unterhalb der Norm.
  • Mit meinem Wert 87 liege ich in den obersten 4 % (zweiter Balken von rechts).
  • Was mich wundert: der letzte Balken hat einen Wert weit über 100. Wie kommt das bei einer Skala, die nur bis 100 geht?
  • Der Median (das ist der Wert zwischen Balken 25 und 26) liegt sogar noch unterhalb des Durchschnittswertes. Das zeigt selbst in dieser Gruppe der gesundheitsbewussten Personen (meine Annahme, dass hauptsächlich diese solch einen Test machen lassen), was Dr. Strunz in seinen News immer feststellt: den Menschen fehlt es an der Möglichkeit “zu fliegen”, sich souverän zu fühlen.

Zusammen mit der Filterfunktion ist das für mich das spannendste Diagramm. Ich habe dann natürlich noch gefiltert nach männlich und in meiner Altersgruppe. So kann ich mich noch besser einordnen. Es stehen hier alle zuvor abgefragten Themen als Filter zur Verfügung.

Aminogramm-Normwerte und Empfehlungen für die Tagesdosis

Durch die dimensionslose Skala und die Verteilungsfunktion (G-DAX) finde ich die Ergebnisse des Bluttests leicht verständlich. Direkt darunter werden mir auf der Aminosäuren-Detailseite die Normwerte und empfohlene Tagesdosis genannt. Das ist eine sehr wertvolle Information. Denn gerade die optimale Menge wird je nachdem, welche Quelle man bemüht, unterschiedlich dargestellt. Das Internet ist hier sehr breit gefächert. Und selbst die empfohlenen Mengen, auf Nahrungsergänzungsmitteln häufig mit RDA (recommended daily allowance) abgekürzt, variieren durchaus von Land zu Land, aus dem sie herkommen. Deswegen werden ganz am Ende auch noch Quellen wissenschaftlicher Arbeiten jüngeren Datums angegeben.

Meine zwei Tipps zum kostenlosen Weiterforschen

  1. Immer auch die News von Dr. Strunz konsultieren, die gewünschte Aminosäure im Suchfeld eingeben und die passenden Beiträge durchlesen. Hier sind oft Erfolgsgeschichten mit möglichen Kombinationen und Dosierungen zu finden.
  2. Wer einen “normalen” Bluttest mit Skala hat machen lassen, der findet auf der Arztseite von Dr. Strunz die optimalen Frohwerte in der PDF-Datei “Blut-Tuning”. Denn µmol/l, ng/ml oder µg/l sind zumindest mir nicht die geläufigsten Einheiten. 🙂

Mein Buchtipp für vertieftes Wissen

Der 256 Seiten starke Spiegel-Bestseller “Blut – Die Geheimnisse unseres ‘flüssigen Organs’: Schlüssel zur Heilung”. Autor Dr. med. Ulrich Strunz. Hier kannst Du Dir das Wissen über das “Blut-Tuning” mit Mikronährstoffen und die Zusammenhänge aller Blutwerte aneignen.
Buch bei Amazon ansehen*!

Buchcover: Blut - Die Geheimnisse unseres 'flüssigen Organs': Schlüssel zur Heilung. Autor Dr. med. Ulrich Strunz.
17,99 €, Taschenbuch

Für den dann immer noch Unsicheren, gibt es die Möglichkeit bei for you eine Telefonberatung zu buchen. Sogar direkt den Termin online. Die Beratung führt eine erfahrene Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Ernährungsmedizin und orthomolekularer Medizin durch. Dieses Angebot habe ich bisher selbst noch nicht in Anspruch genommen. Klingt aber ganz gut.

Die Vorteile und der Verbesserungsbedarf

Vorteile

  • Der Aminogramm-Bluttest und der Leistungsumfang sind gut erläutert.
  • Die Blutabnahme zuhause ist ebenfalls gut beschrieben und sehr einfach.
  • Die Laufzeit der Probe ist mit 5-7 Werktagen OK. Zumindest, wenn man nicht so gespannt ist, wie ich. Für mich war es schließlich das erste Aminogramm. 🙂
  • Die Analyse im for you Online-Portal macht Spaß. Das hängt natürlich auch von den persönlichen Interessen ab.
  • Die zwei Diagramme finde ich äußerst hiflreich. Zum einen mit der Einordnung des Wertes in der dimensionslosen Skala. Zum anderen durch die vielen Filterfunktionen im G-DAX.
  • Die ausreichend ausführlichen Texte und insbesondere die Normwerte und Dosierungshinweise bieten mir genug Unterstützung für die Optimierung.
  • Durch die wissenschaftlichen Quellenangaben kann ich noch tiefer in die Materie eintauchen.
  • Das Wichtigste: ich habe endlich meinen Mangel (Arginin und Ornithin) genau erkannt und konnte anfangen etwas zu tun. Die Defizite mit Arginin bzw. Citrullin auffüllen.

Verbesserungsbedarf

  • Taurin ist nicht im Testumfang enthalten. Sie ist zwar keine Aminosäure, sondern eine Aminosulfonsäure. Dennoch wird Taurin von Dr. Strunz in den News vom 27.04.2019 aber als “eigenständiger Heilfaktor” betrachtet mit vielen positiven Effekten.
  • Mir fehlt eine kompakte Übersicht, in der alle Werte auf einer Seite bzw. einem Bildschirm dargestellt werden. D.h. ganz einfach der Aminosäurenname und rechts daneben der farbige Balken mit eingezeichnetem Wert. So wird’s in den meisten Laborberichten dargestellt.
  • Damit zusammen hängt, dass die Ausdruckfunktion leider auch nicht optimiert ist. Hier werden 20 Aminosäuren auf zehn (!) DIN A4-Seiten dargestellt.
  • In der Übersicht ist die alphabetische Sortierung voreingestellt und keine andere Sortierung möglich. Ich hätte mir hier eine Sortierung nach Werten (aufsteigend und absteigend) gewünscht. Oder eine Gruppierung nach der “Essentialität” (also essentiell, semi-essentiell und nicht-essentiell).

Das sind aber keine Gründe, die mich grundsätzlich von einem wiederholten Test abhalten. Zudem ist es leicht vom Anbieter umsetzbar. Der Test ist noch relativ neu auf dem Markt. Von daher gehe ich davon aus, dass hier stetig verbessert wird.

Fazit des Aminogramm Bluttests

Insgesamt ziehe ich ein positives Fazit zum Selbsttest für zuhause. Zum einen weiß ich, dass ich bei etlichen Aminosäuren schon auf einem guten Weg bin. Zum anderen konnte ich meinen gravierenden Mangel ausmachen und dementsprechend auffüllen. Von der Kenntnis der Werte bis zum Schreiben dieses Beitrags sind einige Wochen verstrichen. Es hat mich (gefühlt) enorm weitergebracht. Ich fühle mich einfach sehr viel besser. Es ist fast wie eine leichte, aber schon lang getragene Last, ein bremsendes Gummiband, das sich gelöst hat. Herrlich!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist OK für mich. Umgerechnet bezahle ich knappe 10 Euro pro Aminosäure. Das Gute ist, dass ich den Test allein zu Hause machen kann. Denn schwierig ist es zum einen den verständigen Hausarzt zu finden, der dann zum anderen auch noch ein günstiges Labor an der Hand hat bzw. sich auf einen Labortipp einlässt.

Wobei ich es natürlich auch für die 39 Euro bei Labor Dr. Schottdorf machen lassen würde, wie Dr. Strunz in den News vom 09.11.2017 beschreibt. Aber Dr. Schottdorf-Labore gibt’s nur vereinzelt in Deutschland. Wer hier in der Nähe wohnt, kann dorthin gehen. Zeit ist nun einmal wertvoll.

Update September 2020:

Mittlerweile habe ich aber auch einen zweiten Test für zuhause entdeckt und ausprobiert: hier zum Beitrag mit meinen Erfahrungen des Amino-Screen Bluttests. Er wird von medivere diagnostics angeboten und von einem DAkkS-akkreditierten Labor ausgewertet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier noch attraktiver, da der Test sogar 22 Aminosäuren umfasst (inkl. Taurin) sowie eine übersichtliche Auswertung online und per Post (!) liefert. Insgesamt kostet er nur 52,64 Euro. Also ca. 2,50 Euro pro Aminosäure. Medivere sendet sogar auf Wunsch ein ausführliches Diagnostikschreiben zum Hausarzt. Fazit: Noch besser!

Amino-Screen Bluttest für zuhause. Das günstige Aminogramm von Labor medivere diagnostics.
Amino-Screen Bluttest von medivere diagnostics. Klicken, um direkt zum Angebot zu gelangen!*

4 Kommentare zu „Aminogramm: meine Erfahrung mit dem Bluttest von Dr. Strunz“

  1. Pingback: Bluttest Aminogramm: Ergebnisse und Normwerte von Dr. Strunz (Teil 2) – ideesigner

  2. Pingback: Hautgesundheit verbessern mit dem Wissen vom Haut-Kongress 2019

  3. Pingback: Entgiftungs-Onlinekongress 2020: kostenlos von 28 Experten lernen

  4. Pingback: Amino-Screen Bluttest - Mein Erfahrungsbericht mit dem Aminogramm von medivere

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer informiert mit dem Online-Kongress Newsletter!
Abonnieren
Indem du fortfährst, akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Du kannst Dich natürlich jederzeit wieder abmelden.
close-image

Immer informiert!

Du erhälst 1x pro Woche die neuen Online-Kongresse per E-Mail.
Ja, den Newsletter will ich.
Indem du fortfährst, akzeptierst du die Datenschutzerklärung. Du kannst Dich natürlich jederzeit wieder abmelden.
close-link
Click Me
Scroll to Top